"Mis persönliche Match-Shirt"

Mit unserer Aktion "Mis persönliche Match-Shirt" kannst du dir ein persönliches originales Match-Shirt mit deinem eigenen Namen deiner Lieblingsnummer bestellen! Weitere Informationen...

Deklassiert

In der ersten Spielhälfte kann der TV Endingen noch mithalten. Zu viele Fehler bringen nach gutem Start die Mannschaft in Rücklage.

In der zweiten Spielzeit fehlen die Kräfte. Ohne Druck verliert der TV Endingen sang- und klanglos mit 38:22.

Ausgedünntes Kader

Die Endinger hatten keine einfache Ausgangslage. Claudio Vögtli konnte nicht mitspielen. Seine Gehirnerschütterung hatte doch grössere Auswirkungen als zuerst erhofft. Lukas Riechsteiner hatte sich eine Wadenzerrung zugezogen und konnte nur phasenweise in der Verteidigung eingesetzt werden. Das Kader war somit arg geschwächt und hatte nicht die Kraft über die volle Distanz durchzuhalten.

Kurze, gute Phase

Die Endinger starteten erfreulich, gingen schnell in Führung. Die mitgereisten Fans freuten sich auf einen harten, engen Kampf. Bereits nach neun Minuten versuchte GC mit einem Teamtimeout den Endinger Lauf zu durchbrechen. Prompt liessen die Endinger Torchancen ungenutzt liegen und die Gastgeber glichen aus.

Unsicherheit, mangelnde Chancenauswertung

GC Amicitia Zürich nutzte die ersten unsicheren Endinger Zuspiele gnadenlos aus. Zwei Kontermöglichkeiten brachten die Endinger in erste Rücklage. Die Endinger Abwehr konnte sich in 1:1 Situationen nicht durchsetzen. Die beiden Torhüter zeigten gute Momente, hatten aber keinen herausragenden Tag erwischt und so schmeichelte der Pausenstand von 17:14 der Endinger Leistung.

Keine Kraft, keine Gegenwehr

Die Endinger Abwehr brachte keine geschlossene Reihe hin. Es taten sich immer wieder grosse Löcher auf. Vorne klappte auch nicht viel. In knapp zwanzig Minuten erzielten die Surbtaler gerade mal drei Treffer. Sven Schafroth meldete sich nach 12 wöchiger Verletzungspause wieder mit einem verwandelten Strafwurf zurück. Doch der Abstand zu GC Amicitia Zürich vergrösserte sich zusehends. Trainer Majeri versuchte mit offener Deckung die gegnerischen Torschützen enger zu binden, diese kräftezehrenden Einsätze halfen nur bedingt. „Abwehr ist Willen.“ so knapp formulierte Majeri nach dem Spiel. Christian Riechsteiner hatte über die volle Distanz spielen müssen, so eng war die Auswechselsituation auf der Bank.

Es steht nun eine schwierige Woche an. Bereits am Mittwoch empfängt der TV Endingen den Kantonsrivalen HSC Suhr Aarau, gleich zwei Tage später sind die Kadetten aus Schaffhausen zu Gast.

 

GC Amicitia Zürich - TV Endingen 38 : 22 (17:14)

Saalsporthalle Zürich, 140  Zuschauer, SR Castineiras, Zwahlen.

TV Endingen: Schams, Grana;  Grau, Riechsteiner L. (1), Sudzum (5), Riechsteiner Ch. (3), Mauron (2), Pejkovic (5), Ladan, Wittlin, Tonar (4), Moser (1), Schfroth (1), Mathys.

GC Amicitia Zürich: Ineichen, Marinovic; Brücker (10), Leitner (1), Alili (5), Szymanski (5), Dannmeyer (7), Koller (1), Esono (1), Zhyla (3),  Sartisson (3), Onamade.

 

Bilder: Pedro Gisin

  • Newsletter Anmeldung

    Hier erhalten Sie die neusten Infos des TV Endingen!

    Der TV Endingen Newsletter informiert Sie regemässig über wichtige Spiele, Informationen rund um den Verein, Spielberichte unserer Mannschaften und Projekte oder Anlässe.
    Bereits über 600 Personen lassen sich auf diese Weise über das neuste Geschehen informieren. Falls Sie noch nicht vom TV Endingen Newsletter profitieren, melden sie sich an und seien Sie dabei! Name, Vorname, Email und schon gehts los!

    * Pflichtfelder