Pfadi Winterthur




vs

TV Endingen

Nächstes Handballspiel

Nationalliga A, Meisterschaft
Sa. 2.11.2019, 17.30 Uhr, AXA Arena, Winterthur
Matchblatt





Nächstes Handballspiel

Pfadi WinterthurTV Endingen

Nationalliga A, Meisterschaft
Sa. 2.11.2019, 17.30 Uhr, AXA Arena, Winterthur
Matchblatt

Punkt gewonnen oder verloren?

Die SG Zurzibiet-Endingen ist gegen den TV Zofingen nach gutem Beginn und zwischenzeitlicher Schwächephase zu einem 27:27-Unentschieden gekommen.

(fs) – Was für eine Schlussphase! Weil die ansonsten erfahrenen Gäste den Sack nicht zumachten und sich selber schwächten, war man auf HBZ-Seite froh, zum Saisonstart doch noch etwas Zählbares erreicht zu haben.

Die Frage im Titel beantwortete Trainer Lukas Erne: „Es ist gut so, denn wir haben noch viel Arbeit vor uns. Den einen Zähler nehmen wir mit, obwohl er glücklich zustande kam.“ Ebenso wichtig ist für ihn, dass sich danach fast die komplette Mannschaft zum teaminternen Anlass bei Rafael Spuler traf (mit Chicken Nuggets und Pommes).

Für die Aufholjagd belohnt

Nach dem frühen 4:0-Vorsprung gerieten die jungen Gastgeber zusehends in eine Negativspirale. Für den Trainer war zur Pause klar, dass gewisse Details verbessert werden müssen, um wieder ins Spiel zu finden. „Offenbar habe ich es mit zu wenig Nachdruck vermittelt. So war ich nach Wiederbeginn gezwungen, ein Timeout zu nehmen und die Jungs zu wecken.“ Die Gründe für den Rückstand lagen darin, dass es nur 1:1-Aktionen gab, die Abschlüsse zu ungeduldig waren und in der Deckung der Kampf nicht angenommen wurde. Die rote Karte gegen einen Zofinger gab nochmals Auftrieb. Zudem liess sich „Oldie“ Yanick Braun in den letzten zehn Minuten nur einmal bezwingen.

Hitchkock-Final im Regionalcup

Ein Blick auf den Liveticker zeigt, dass die gestrige Heimpartie gegen den HC Mutschellen (2. Liga) einen umstrittenen Verlauf nahm: 12:10, 27:27, 31:31, 36:34. Es waren zwei Verlängerungen nötig, um den Achtelfinalisten zu ermitteln. Beide Teams vergaben unzählige Matchbälle, was die Dramatik auf die Spitze trieb. Zuletzt vermochten die Zurzibieter die gegnerischen Patzer auszunützen und die Führung zu behaupten. Damit hatten die Jüngeren den längeren Atem.

SG Zurzibiet-Endingen – TV Zofingen 27:27 (12:13)

Halle Schützenmatt, Klingnau – 25 Zuschauer

SR: Marko/Meili

Torfolge: 4:0, 7:3, 8:6, 10:10, 12:13, 12:18, 17:20, 19:24, 21:26, 27:27.

SG Zurzibiet-Endingen: Graber Jonas (1. - 30.), Braun Yanick (ab 31. - 60.); Binder David (1), Bürli Pascal (2), Eberhard Lionel (2), Egloff Marco, Elsener Lukas (1), Feldmann Florian, Grossrieder Nick (6), Indri Fabio (5), Kramer Lukas, Müller Jerôme (3/2), Spuler Rafael (7/3), Wenzinger Simon.

Nächstes Spiel: Samstag, 14. September 2019, um 18:00 Uhr gegen den STV Baden 2 in der Halle Bad Zurzach.

  • News

    Das Resultat ist am positivsten

    Die Zurzibieter haben im 2. Liga-Startspiel eine gewisse Anlaufzeit benötigt, um gegen den HC Dietikon-Urdorf beide Punkte ins Trockene zu bringen. Nach einem solchen Verlauf könnten die üblichen Floskeln – wegen harter Vorbereitung sowie fehlenden Automatismen im Angriff und in der Abwehr – als Gründe für die durchzogene Leistung geltend gemacht werden.

    Yannick Mühlebach war nicht aufzuhalten, Archiv

    Die Zurzibieter haben im 2. Liga-Startspiel eine gewisse Anlaufzeit benötigt, um gegen den HC Dietikon-Urdorf beide Punkte ins Trockene zu bringen.

    Nach einem solchen Verlauf könnten die üblichen Floskeln – wegen harter Vorbereitung sowie fehlenden Automatismen im Angriff und in der Abwehr – als Gründe für die durchzogene Leistung geltend gemacht werden. Fakt ist jedoch, dass die Entscheidung in der letzten Viertelstunde fiel, als die Kräfte bei den erfahrenen Gästen merklich nachliessen und einfache Gegenstosstore gelangen. Dabei vermochte sich der 18-jährige Yannick Mühlebach in Szene zu setzen. Er wies mit 12 Treffern aus ebenso vielen Abschlussversuchen eine makellose Bilanz auf. Für ihn hatte Trainer Michi Spuler ein Sonderlob übrig, sonst wollte er sich zur Darbietung seiner Equipe nicht äussern. Er wird sich zuerst einmal dem Video-Studium widmen.

    Selbstkritisch nach Generationenduell

    Die Frage vor dem ersten Ernstkampf – wie die verjüngte HBZ-Truppe unter dem neuen Trainer in eigener Halle auftritt – wurde dahingehend beantwortet, dass noch Steigerungspotenzial besteht. Vor allem am Defensivverhalten gilt es zu arbeiten. Es stellte sich zudem heraus, dass es sich beim Gegner nicht um den 1. Liga-Absteiger, sondern eine äusserst routinierte Mannschaft handelte. Diese beendete die letzte Saison in der Gruppe 2 auf einem Mittelfeldplatz. Erschwerend kam hinzu, dass der gegnerische Stammgoalie nach dem Aufwärmen mit einer Gesichtsmaske vom Schiri-Duo dem Reglement entsprechend keine Einsatzerlaubnis erhielt. So musste halt der Spielertrainer ins Tor, was die Gastgeber über weite Strecken zu wenig ausnützen konnten.

    Vorschau: Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 17. September 2017, um 16:00 Uhr gegen die SG Lägern Wettingen in der Halle GoEasy 1 in Siggenthal Station statt.

    SG Zurzibiet-Endingen – HC Dietikon-Urdorf 35:26 (15:15)

    Halle Schützenmatt, Klingnau – 65 Zuschauer – SR: Haldemann/Neumann – Torfolge: 3:2, 4:4, 7:5, 11:8, 12:12, 14:15, 18:18, 21:19, 28:21, 30:25, 32:26.
    Aufstellung: Spuler Fabian (1), Braun Yanick; Binder Dave (2), Erne Lukas, Grossrieder Nick (3), Indri Fabio (2), Meier Oliver (2), Meier Pascal (6/1), Mühlebach Yannick (12), Müller Jerôme (1), Spuler Rafael (6).