TV Endingen




vs

BSV Bern

Nächstes Handballspiel

Nationalliga A, Meisterschaft
Sa. 16.11.2019, 18.00 Uhr, GoEasy, Stat. Siggenthal
Matchblatt





Nächstes Handballspiel

TV EndingenBSV Bern

Nationalliga A, Meisterschaft
Sa. 16.11.2019, 18.00 Uhr, GoEasy, Stat. Siggenthal
Matchblatt

Die Kurve nicht mehr gekriegt

Weil diesmal eine Aufholjagd der Zurzibieter ausgeblieben ist, sind die abgeklärten Gäste aus Baden zum standesgemässen Sieg gekommen.

(fs) – Für David Braun – mit 32 Jahren der Teamsenior – ging die zweite Heimpartie wegen einer Handverletzung früher zu Ende. „Es hat mir die Haut zwischen dem kleinen und dem Ringfinger verrissen. Weil ich das schon einmal hatte, wusste ich sofort, dass ich in den Notfall zum Nähen musste. Nichts Gravierendes, aber dennoch sehr ärgerlich.“

Nach zwanzig Minuten gab es beim Stand von 8:8 einen Bruch im eigenen Spiel, was für ihn unerklärlich war. Die Zurzibieter leisteten sich viele Unkonzentriertheiten, und mehrfach wurden die Abpraller verpasst. Trotz umstrittenen Schiri-Entscheiden galt es zu berücksichtigen, dass die Städtli-Reserven solide auftraten und die Einheimischen vor erhebliche Probleme stellten.

Nicht mehr reagieren können

„Es haben Kleinigkeiten gefehlt, um nochmals näher zu kommen“, spricht David Braun die Phase nach der Pause an. „Wo wir eigentlich keine Tore erhalten und aufholen sollten, verschossen wir einen Penalty und einen freien Wurf vom Flügel.“ Angesprochen darauf, dass die Abschlussversuche auffallend oft geblockt wurden, meint er: „Wir haben kein Rezept gefunden, die 6:0-Abwehr zu bewegen und zu beschäftigen, damit freie Würfe genommen werden konnten. Es gibt Tage, da geht jeder rein. Und dann gibt es eben leider auch die anderen!“

David Braun schätzt die gegnerische Leistung als sehr gut ein, mit einer extrem stabilen Verteidigung inklusive Goalie. Im Angriff haben sie einige, die etwas vom Handball verstehen. Er geht davon aus, dass der STV Baden im ersten Drittel der Zweitliga-Tabelle landet. Sein Fazit lautet: „Man muss schon sagen, sie sind einen Schritt weiter als wir und haben völlig verdient gewonnen. Diese Lücke gilt es bis zum Rückspiel zu schliessen.“

SG Zurzibiet-Endingen – STV Baden 2 21:30 (10:16)

Halle Tiergarten, Bad Zurzach – 75 Zuschauer – SR: Buchmüller/Mathys

Torfolge: 1:3, 2:4, 6:4, 8:8, 9:15, 10:16, 13:19, 15:23, 19:29.

SG Zurzibiet-Endingen: Graber Jonas (1. - 30.), Braun Yanick (ab 31. - 60.); Berger Mike (1), Binder David, Braun David (4), Eberhard Lionel (4), Elsener Lukas, Feldmann Florian (1), Frei Cedric (1), Grossrieder Nick (4), Indri Fabio (4), Müller Jerôme (1/1), Weiss Janis, Wenzinger Simon (1). Bemerkung: Zweiter Schiedsrichter ist unmittelbar vor Spielbeginn erschienen.

Nächstes Spiel: Samstag, 21. September 2019, um 19:00 Uhr auswärts bei der SG Aarburg/Oftringen/Rothrist.

  • News

    Das Resultat ist am positivsten

    Die Zurzibieter haben im 2. Liga-Startspiel eine gewisse Anlaufzeit benötigt, um gegen den HC Dietikon-Urdorf beide Punkte ins Trockene zu bringen. Nach einem solchen Verlauf könnten die üblichen Floskeln – wegen harter Vorbereitung sowie fehlenden Automatismen im Angriff und in der Abwehr – als Gründe für die durchzogene Leistung geltend gemacht werden.

    Yannick Mühlebach war nicht aufzuhalten, Archiv

    Die Zurzibieter haben im 2. Liga-Startspiel eine gewisse Anlaufzeit benötigt, um gegen den HC Dietikon-Urdorf beide Punkte ins Trockene zu bringen.

    Nach einem solchen Verlauf könnten die üblichen Floskeln – wegen harter Vorbereitung sowie fehlenden Automatismen im Angriff und in der Abwehr – als Gründe für die durchzogene Leistung geltend gemacht werden. Fakt ist jedoch, dass die Entscheidung in der letzten Viertelstunde fiel, als die Kräfte bei den erfahrenen Gästen merklich nachliessen und einfache Gegenstosstore gelangen. Dabei vermochte sich der 18-jährige Yannick Mühlebach in Szene zu setzen. Er wies mit 12 Treffern aus ebenso vielen Abschlussversuchen eine makellose Bilanz auf. Für ihn hatte Trainer Michi Spuler ein Sonderlob übrig, sonst wollte er sich zur Darbietung seiner Equipe nicht äussern. Er wird sich zuerst einmal dem Video-Studium widmen.

    Selbstkritisch nach Generationenduell

    Die Frage vor dem ersten Ernstkampf – wie die verjüngte HBZ-Truppe unter dem neuen Trainer in eigener Halle auftritt – wurde dahingehend beantwortet, dass noch Steigerungspotenzial besteht. Vor allem am Defensivverhalten gilt es zu arbeiten. Es stellte sich zudem heraus, dass es sich beim Gegner nicht um den 1. Liga-Absteiger, sondern eine äusserst routinierte Mannschaft handelte. Diese beendete die letzte Saison in der Gruppe 2 auf einem Mittelfeldplatz. Erschwerend kam hinzu, dass der gegnerische Stammgoalie nach dem Aufwärmen mit einer Gesichtsmaske vom Schiri-Duo dem Reglement entsprechend keine Einsatzerlaubnis erhielt. So musste halt der Spielertrainer ins Tor, was die Gastgeber über weite Strecken zu wenig ausnützen konnten.

    Vorschau: Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 17. September 2017, um 16:00 Uhr gegen die SG Lägern Wettingen in der Halle GoEasy 1 in Siggenthal Station statt.

    SG Zurzibiet-Endingen – HC Dietikon-Urdorf 35:26 (15:15)

    Halle Schützenmatt, Klingnau – 65 Zuschauer – SR: Haldemann/Neumann – Torfolge: 3:2, 4:4, 7:5, 11:8, 12:12, 14:15, 18:18, 21:19, 28:21, 30:25, 32:26.
    Aufstellung: Spuler Fabian (1), Braun Yanick; Binder Dave (2), Erne Lukas, Grossrieder Nick (3), Indri Fabio (2), Meier Oliver (2), Meier Pascal (6/1), Mühlebach Yannick (12), Müller Jerôme (1), Spuler Rafael (6).