Wacker Thun




vs

TV Endingen

Nächstes Handballspiel

Nationalliga A, Meisterschaft
Sa. 22.2.2020, 17.00 Uhr, Thun, Lachenhalle
Matchblatt





Nächstes Handballspiel

Wacker ThunTV Endingen

Nationalliga A, Meisterschaft
Sa. 22.2.2020, 17.00 Uhr, Thun, Lachenhalle
Matchblatt

Diesmal den Kürzeren gezogen

Die Zurzibieter haben es verpasst, die Vorrunde erfolgreich abzuschliessen.

Beim Tabellenletzten in Jegenstorf setzte es mit 24:25 die zweite Niederlage ab.

(fs) – Obwohl sich elf Feldspieler in die Torschützenliste eintrugen, ging die zweitplatzierte SG Zurzibiet-Endingen im Berner Mittelland leer aus. Dazu meinte Flügelspieler Benedikt Strittmatter: „Objektiv betrachtet ist die Auswärtsniederlage in die Kategorie unnötig einzustufen. Wir wussten, dass es sich um einen kämpferisch eingestellten und routinierten Gegner handelt. Dieser spielt einen anderen Handball als wir es uns gewohnt sind. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass wir uns damit schwertun.“ Die Zurzibieter starteten gut. Sie suchten die Gegenstösse, und das Tempo wurde hochgehalten. Etwas Pech im Abschluss und umstrittene Entscheide führten dazu, dass sie sich nie absetzen konnten. Sie bekundeten sowieso Mühe, sich der Linie des Schiri-Duos anzupassen und damit abzufinden.

„Wir sind nicht ideal aus der Pause gekommen“, hält Benedikt Strittmatter fest. „Bedingt durch technische Fehler sowie gewisse Unsicherheiten im Angriff und in der Abwehr gerieten wir in Rückstand. Wir sind noch zu wenig nervenstark. Ich finde trotzdem, dass jeder seine Leistung abgerufen hat. Während der ganzen Partie herrschte eine sehr konfuse Atmosphäre.“ Zuletzt bestand sogar die Möglichkeit zum Ausgleich. Bezüglich der Rangliste ändert sich kaum etwas. Die Mannschaft soll daraus lernen, um in Zukunft auch mit solchen Situationen klar zu kommen.

Zur eigenen Leistung sagte Benedikt Strittmatter: „Sie war nicht besonders gut, aber auch nicht schlecht. Ich hatte früh zwei Zweiminutenstrafen abzusitzen, was sich vor allem in der Deckung negativ auswirkte. Um nicht die rote Karte zu sehen, musste ich mich stark zurücknehmen.“ Er hofft, dass seine Wurfquote nächstes Mal besser ausfällt.

Fazit: Die Niederlage gilt es abzuhaken, und die Schlüsse daraus zu ziehen. In der kommenden Woche liegt der Fokus auf der Regionalcup-Endrunde in Aarau. Der Meisterschaftsalltag interessiert erst wieder im neuen Jahr.

 

Handball Jegenstorf – SG Zurzibiet-Endingen 25:24 (11:14)

Halle Gyrisberg, Jegenstorf – 34 Zuschauer

SR:  Bernardis/Schwendemann

Torfolge: 1:3, 5:5, 6:9, 8:13, 11:14, 13:16, 16:19, 19:21, 24:21, 25:22.

SG Zurzibiet-Endingen: Graber Jonas (1. - 30.), Braun Yanick (31. - 60.); Binder David, Berger Mike (1), Braun David (6), Bürli Pascal (1), Eberhard Lionel (1), Feldmann Florian (1), Frei Cedric (2), Grossrieder Nick (3), Indri Fabio (2), Läderach Niko (4), Strittmatter Benedikt (1), Weiss Janis (3/3).