1212 TV Endingen - hart, herzlich, Handball.

Der TV Endingen hat sich etabliert unter den 12 besten Handballteams der Schweiz. Er setzt dies mit den 12 besten Spielern aus der erweiterten Region, gepaart mit der Verstärkung von Profispielern um.

Ohne Ausrufezeichen gewonnen!

Der TV Endingen festigte seine Favoritenrolle für das Saisonziel und zeigte soliden Handball. Die SG TV Solothurn nutzte die sich bietenden Chancen nicht aus und musste mit einem klaren 26:18 den Heimweg antreten.

Grosses Handball war an diesem Abend angesagt. Die TV Handballkonkurrenz mit den Partien Deutschland-Polen und anschliessend Belgien-Schweiz um die Teilnahme an der nächsten Europameisterschaft zeigte sich auf den lichten Zuschauerrängen. Die unverwüstlichen Trommler versuchten immer wieder Stimmung in der Halle zu machen, was bei der mittelprächtigen Zuschauerkulisse kein leichtes Unterfangen gewesen war.

Tempostart

Das offensive Abwehrverhalten auf beiden Seiten führte von Beginn zu einem konsequenten Einschreiten der Unparteiischen, die die Partie gut im Griff hatten. Die Endinger Abwehrkette verschob kompakt, liess nicht viele Lücken zu und zeigte sich wach und aufmerksam. Auf der Gegenseite standen die grossgewachsenen Solothurner wie eine Wand. Die Partie schien eine enge Kiste zu werden. Die geschlossene Abwehrreihe ermöglichte es den Endingern sich leicht abzusetzen. Die Gäste scheiterten immer wieder mit Gegenstössen am Endinger Keeper Nungovitch, der einen grandiosen Tag erwischt hatte. Die schlechte Chancenauswertung der Gäste hätte zu einem Torreigen in den eigenen Reihen führen können, doch die Endinger verhedderten sich in nervösen Spielzügen, so dass Solothurn bis auf zwei Tore verkürzen konnte. 

Befreiungsschlag

Der Ausgleich lag in der Luft, als sich Christian Riechsteiner kurzentschlossen im Befreiungskonter auf und davon machte. Er schoss damit die Wende ein, denn die Endinger setzten sich langsam ab. Kurz vor der Pause flaute die Spielfreude leider wieder ab und Trainer Majeri musste reagieren. Er sortierte die Mannschaft neu, gab Impulse. Seine Worte wurden gehört. Die Spieler hatten wieder einen besseren Drang zum Tor und die Gastgeber konnten die Tordifferenz zum ersten Mal auf vier Treffer erhöhen. Bester Spieler in der ersten Halbzeit war klar Christophorus Nungovitch, der eins ums andere Mal seinen Kasten sauber hielt. Am Ende des Spiel konnte er eine Traumquote von 50% für sich verbuchen. Bereits der Pausenstand von 14:9 machte deutlich, dass sich die Gastgeber am heutigen Abend durchsetzen würden.

Pausenspiel

Der Fanclub hatte sich im letzten Spiel vor Ostern ein kleines Pausenspiel ausgedacht. Er verloste unter den Gästen drei grosse mit TV Endingen Schal geschmückte Osterhasen, eine schöne Aktion.

Ohne Spannung

Das Spiel verlor an Spannung. Die Machtverhältnisse auf der Platte waren klar, der TV Endingen bestimmte das Geschehen. Die mangelnde Chancenauswertung der Gäste half den Endingern sich klar abzusetzen und den Abstand zu halten. Zeitweise taten sich die Gastgeber sehr schwer konzentriert aufzutreten, doch die SG TV Solothurn spielte ohne nennenswerte Gegenwehr, so dass der verdiente Schlussstand von 26:18 für die Endinger zu Stande kam. Nun ist eine kurze Osterpause vor der Tür, bevor der TV Endingen mit den beiden Derbys gegen den TV Möhlin und Städtli Baden die reguläre Saison als Tabellenführer beenden kann und sich auf die Aufstiegsplayoffs gegen die Lakers Stäfa oder gegen den TV Möhlin vorbereiten kann.

TV Endingen  - SG TV Solothurn 26:18 (14:9)

GoEasy Sportarena, Siggenthal Station,  325 Zuschauer, SR Brunner, Salah

TV Endingen: Nungovitch, Grana; Baumann (1), Huesmann (§), Kündig (1), Mauron (1), Ladan (2), Pejkovic (3), Riechsteiner Ch, (2), Riechsteiner L., Sarac (12), Sudzum (2), Wittlin (1).

SG TV Solothurn: Dukanovic, Brändle, Tatarinoff; Eggimann (1), Zeltner (2), Beer, Zimmermann (1), Althaus (1), Lüthi (2), Räz (2), Blaser (4), Schafroth (5), Helmy.

Bilder: Catherine Schindler Kündig