TV Endingen




vs

HSC Suhr Aarau

Nächstes Handballspiel

Nationalliga A, Meisterschaft
Mi. 11.12.2019, 20.15 Uhr, GoEasy, Stat. Siggenthal
Matchblatt





Nächstes Handballspiel

TV EndingenHSC Suhr Aarau

Nationalliga A, Meisterschaft
Mi. 11.12.2019, 20.15 Uhr, GoEasy, Stat. Siggenthal
Matchblatt

Direktaufstieg geschafft!

Die Stimmung in der GoEasy Halle hätte nicht besser sein können. Der TV Endingen schafft den direkten Wiederaufstieg in die höchste Schweizer Handballliga bereits im dritten Playoff Spiel gegen die Lakers Stäfa.

Wer von einem Durchmarsch der Endinger geträumt hatte, wurde auf eine harte Probe gestellt. Die Gäste aus Zürich kämpften beherzt, hielten die Gastgeber in der ersten Hälfte in Schach und konnten erst nach der Pause nicht mehr zulegen.

Grandiose Keeper

Bereits in den ersten Minuten wurde deutlich, dass die Endinger Keeper das Spiel entscheiden könnten. Die Gäste spielten stark, schnell und die Endinger Abwehr liess sich eins ums andere Mal überrumpeln. Christophoros Nungovitch hatte sich seine beste Perfomance auf das letzte Spiel aufgehoben. Er überzeugte auf der ganzen Linie. Dennis Grana, in diesem Spiel nicht oft eingesetzt, parierte erneut einen Strafwurf und hatte zusammen mit Nungovitch einen entscheidenden Anteil am Sieg der Mannschaft. Beide Keeper konnten nicht verhindern, dass die Endinger in der ersten Spielhälfte oft hinter den Lakers her liefen. Die Abwehr stand gut, gab wenig Löcher frei, doch im Angriff zeigten sich die Endinger anfangs leicht nervös. Der Abschluss wurde zu schnell gesucht oder die Spieler agierten zu zaghaft. So geriet der TV Endingen mit drei Treffern in Rücklage, die erste Nervosität machte sich breit.

Trainer Majeri mit viel Übersicht

Zoltan Majeri reagierte, fand die richtigen Worte und hatte genügend Einfluss auf die Spieler, dass sich die Blockade vorne löste. Mit Leonard Pejkovic gelang der Anschlusstreffer und bald darauf auch der Ausgleich. Die Abwehr stand hinten bestens, doch vorne wurden die Chancen erneut zu schnell vergeben. Erst wenige Minuten vor dem Pausenpfiff platzierte Joel Huesmann den lang ersehnten Führungstreffer zum 14:13 Pausenstand. Die Endinger spielten nicht so locker und frei wie noch auswärts in Stäfa. Die Partie schien offen und ausgeglichen und versprach viel Spannung in der zweiten Hälfte.

Schnelles Auftaktspiel

Die Endinger starteten nach der Pause schnell, weiterhin hoch konzentriert, fischten die Bälle und zogen von Beginn an ihr Spiel durch. Bereits nach vier Minuten hatte die Mannschaft den Vorsprung auf vier Tore ausgebaut. Das Publikum ging mit, die Stimmung in der Halle spornte die Spieler zu Höchstleistungen an. Lakers wehrte sich, konnte noch auf zwei Tore verkürzen und machte den Spielausgang wieder spannend. Als dann noch der Anschlusstreffer gelang, wurde die Stimmung unter den Endingern Spielern kurzzeitig streitbar. Trainer Majeri versuchte erneut Klarheit in den Aufbau zu bringen. Seine Taktik ging auf. Obwohl die Partie an Härte zulegte und immer spannend blieb, präsentierten sich die Endigner als nervenstark und abgeklärter.

Christian Riechsteiner mit Verantwortung

Riechsteiner hatte schon im  Vorfeld immer in heiklen Phasen Verantwortung übernommen und mit Toren die Endinger im Spiel gehalten. Nun zeigte er erneut, dass der TV Endingen zurück in die NLA gehörte. Mit einem 28:25 setzte sich die Mannschaft durch und konnte in nur drei Playoff-Spielen alles klar machen. Mit einer wirklich schönen Geste hatten die beiden Geschäftsführer im Vorfeld sich eine Pokalübergabe ausgedacht. Da der Schweizerische Handballverband den Sieg in der 2. höchsten Liga nicht entsprechend würdigt, hatten die Vereinsspitzen kurzer Hand einen Pokal als Wertschätzung für die Siegermannschaft machen lassen. Vielen Dank!

Ehrungen

Zum Auftakt des Abends wurden noch drei Mannschaften der HSG Aargau Ost geehrt, die eine äusserst erfolgreiche Saison hinter sich hatten. So sind die Frauen in die 1. Liga aufgestiegen, die U15 Elite ist Vize-Schweizer Meister geworden und die U13 Mannschaft ist ins Inter aufgestiegen. Allen Teams gebührt unsere Anerkennung, weiter so!

Verabschiedungen

Wie nach fast jeder Saison musste sich der TV Endingen wieder von Spielern verabschieden. Armin Sarac, der variantenreiche und nervenstarke Strafwurfexperte, verlässt den Verein nach vier Jahren Spielzeit. Sebastian Kündig, seines Zeichen blitzschneller und umsichtiger Flügelspieler, hört nach zehn Jahren Teamzugehörigkeit auf. Sein beruflicher Werdegang wird mit Spitzensport nicht mehr vereinbar sein. Der Verein bedankt sich bei allen Akteuren, Helfern und den unerschütterlichen Fans für eine tolle Saison. "Bis bald in der Halle!"

TV Endingen - Lakers Stäfa 28:25 (14:13)

GoEasy Arena, Station Siggenthal, 1782 Zuschauer, SR Anthamatten, Wapp.

TV Endingen: Nungovitch, Grana;  Feldmann, L. Riechsteiner, Baumann, Riechsteiner Ch. (9), Mauron (2), Pejkovic (4), Ladan, Wittlin (2), Kündig (1), Sarac (2), Huesmann (3), Sudzum (5).

Lakers Stäfa: Murbach, Frei; Bleuler, Bächtiger (1), Olafsson (9), Ardielli, Schlumpf (2), Vernier, Koyasu (1), Brunner (5), Schwander, Maag (3), Hara, Barth (4).

Bilder: Pedro Gisin