Neuer Rückraumspieler

Der TV Endingen verstärkt sich mit dem deutschen Rückraumspieler Joel Huesmann und verpflichtet mit dem 28 jährigen einen erfahrenen Werfer mit viel Übersicht für den linken Rückraum. Auch sonst gibt es diverse Veränderungen bei den Surbtalern.

Umbruch beim TV Endingen

Nach dem Abstieg aus der NLA sind einige Kaderveränderungen vollzogen worden. Neben den bereits kommunizierten Abgängen von Boccarelli (Rücktritt), Huwyler (zu Wacker Thun), Knecht (zu GC/Amicitia), Busa (zu Cherbourg, 2. Division Frankreich), Noah Haas (verbleibt bei den Kadetten Schaffhausen), Wildi (zum STV Baden) hat sich der TV Endingen auch vom Rückraumspieler Gal Adamcic getrennt. Zusätzlich hat sich nun auch Lukas Schubnell entschieden seine Handballschuhe an den Nagel zu hängen.

Huesmann kommt ins Surbtal

Um die Abgänge zu kompensieren und sich mit mehr Durchschlagskraft und Erfahrung zu verstärken können die Endinger neben dem Klassetorhüter Nungovitch nun auch einen zweiten Toptransfer vermelden. Der 1.97 grosse Deutsche Joel Huesmann ist ein torgefährlicher Spieler, der den Rückraum der Surbtaler verstärken wird. "Im Testspiel gegen die Schweizer Nati, den zwei Trainingseinheiten und in den Gesprächen und Verhandlungen hat uns Joel überzeugt. Es freut uns sehr, dass er bei uns einen Vertrag unterschrieben hat", so das Fazit vom Trainerstab. Die Laufzeit ist ungewöhnlich – falls die Endinger Ende der kommenden Saison nicht aufsteigen gibt es eine Ausstiegsklausel – ansonsten will der sympathische Deutsche drei Jahre in Endingen bleiben. Der wurfgewaltige Rückraum Links Spieler hat das Handball ABC beim TBV Lemgo gelernt, spielte in den ersten Stationen in Deutschland in der dritten Liga und die letzten Jahre in der ersten Beneluxliga bei Hurry Up mit denen er in den Halbfinal des Challenge Cup vorstiess und vergangene Saison in der ersten ungarischen Division bei Komlo.

Verstärkung auch im Umfeld

Auch im Umfeld hat sich einiges getan. Im Marketingteam gibt es Verstärkung durch Andreas Senn, der in der Region sehr gut vernetzt ist und Marco Meyer von dem neuen Cosponsor, der Gross Garage Baden-Wettingen. Den Gönnerclub übernimmt Kreislegende Patrick "Päddy" Schneider und im Sportbereich zeichnet sich eine interne Lösung ab.

Viele Junge im Test beim Fanionteam

Nach den diversen Abgängen gilt es insbesondere junge Spieler in der ersten Mannschaft einzubauen. Trainer Majeri meint dazu "wir wollen ganz klar den Abstieg als Chance für den Einbau von jungen Spielern nutzen, in die Spieler investieren und diese auch an den Verein binden." Wer aktuell den Trainings des Fanionteams zuschaut, sieht diesbezüglich eine bemerkenswerte Veränderung.