Handball Emmen




vs

TV Endingen

Nächstes Handballspiel

Nationalliga B Meisterschaft
Sa. 26.1.2019, 20.00 Uhr, Roossmoos, Emmen





Nächstes Handballspiel

Handball EmmenTV Endingen

Nationalliga B Meisterschaft
Sa. 26.1.2019, 20.00 Uhr, Roossmoos, Emmen

Der Krieger im Endinger Tor

Christophoros Nungowitch hütet in dieser Saison neu das Tor beim TV Endingen und hat sich durch seine spektakulären Paraden und tollen Fangquoten in die Herzen der Endinger Fans gespielt. Auf dem Feld möchte man Christophoros Nungowitch lieber nicht zu nahe kommen, nach dem Spiel aber ist er ein ruhiger, herzlicher Gesprächspartner, der viel erlebt und einiges zu erzählen hat.

Danke, dass du dir Zeit für dieses Gespräch genommen hast. Du hast mit dem TV Endingen gerade im Derby gegen den TV Möhlin mit 35:25 gewonnen und stehst an der Nationalliga B Tabellenspitze. Herzliche Gratulation!

Christophoros Nungowitch: Vielen Dank! Es war ein anstrengendes Spiel, mit einem am Schluss klaren Resultat! Wir freuen uns natürlich, dass wir gegen den Tabellendritten so klar gewinnen konnten.

Du stehst seit dieser Saison beim TV Endingen im Tor. Kannst du uns sagen, wo du vor diesem Engagement überall gespielt hast?

Christophoros Nungowitch: Ich habe schon bei verschiedenen Vereinen in unterschiedlichen Ländern gespielt.
2017 - 2018 HKM Šaľa (SLO)  
2015 - 2017 Montélimar-Cruas Handball (FRA)  
2011 - 2015 Diomidis Handball Club (GR)
vor 2011 Apoel Nicosia (CYP)

Neben deinem Verein spielst du auch in der zypriotischen Nationalmannschaft. Seit wann bist du Nationalspieler und wieviele internationale Einsätze hast du bereits absolviert?

Christophoros Nungowitch: (überlegt lange und lacht) Ich spiele schon lange in der Nationalmannschaft und habe viele Spiele absolviert. Aber ich weiss nicht, wieviele es waren. (Nach einigem hin- und herfragen einigen wir uns auf „über 100“).

Du hast bereits in verschiedenen Ländern gespielt. Was für Sprachen sprichst du?

Christophoros Nungowitch: Griechisch, Englisch, Französisch, Slowakisch und Deutsch. (Seine Freundin Helen, die ebenfalls am Tisch sitzt lacht und sagt, dass jeder unbedingt nur noch Deutsch mit Christophoros sprechen soll!)

Wie und wann bist du zum Handballsport gekommen?

Christophoros Nungowitch: Das weiss ich noch ganz genau! Im November 1999, ich war damals 9 Jahre alt, spielte ich Fussball mit meinen Freunden aus der Nachbarschaft. Nebenan fand ein Handballtraining statt, dem ich zuschaute. Von da an wollte ich auch Handballspielen.

Auf dem Handballfeld reagierst du sehr emotional und stehst 60 Minuten unter Strom. Nach dem Spiel lernt man einen ganz anderen Christophoros kennen. Wie würdest du dich selber charakterisieren?

Christophoros Nungowitch: Auf dem Feld bin ich ein Krieger. Nach dem Spiel bin ich ruhig, friedlich, aber auch immer etwas verrückt im positiven Sinn!

Helen, deine Freundin, sagt, dass du eigentlich viel besser Deutsch sprichst, als du es meinst und niemand mehr Englisch mit dir reden müsste. Wie ist es dir gelungen, so schnell und so gut Deutsch zu lernen?

Christophoros Nungowitch: Ich besuche zweimal pro Woche die Migros Klubschule und versuche fleissig und viel zu lernen! Für mich ist es wichtig, mit meinen Handballkollegen und den Trainern Deutsch reden zu können, damit wir uns neben und auf dem Feld gut verstehen.

Wie hast du dich beim TV Endingen eingelebt?

Christophoros Nungowitch: Sehr gut! Die Menschen hier helfen mir bei allem und jeder kennt den andern. Ich fühle mich sehr wohl hier beim TV Endingen.

Wie erlebst du den TV Endingen und sein Umfeld?

Christophoros Nungowitch: Der TV Endingen ist ein kleiner Verein, der familiär geführt ist, bei dem aber jederzeit Leistung verlangt wird. Alle haben grosse Ziele und versuchen ihren Beitrag zu leisten, um diese Ziele zu erreichen. Ich erlebe den TV Endingen als einen sehr gut und professionell geführten Handballverein.

Was hast du für Ziele mit den TV Endingen?

Christophoros Nungowitch: Natürlich wollen wir alle in die Nationalliga A aufsteigen. Wichtig ist aber, dass wir uns dann dort auch über eine längere Zeit halten können und nicht gleich in der nächsten Saison wieder absteigen müssen. Ich möchte dem Team helfen, dieses Ziel zu erreichen. Es ist mir auch wichtig für das ganze Umfeld, für alle Helfer und Helferinnen im Hintergrund, die so viel für unser Team und den ganzen Verein leisten.

Mit Zoltan Majeri hast du einen ehemaligen Top-Torhüter als Trainer. Wie würdest du Zoltan charakterisieren?

Christophoros Nungowitch: Zoltan ist ein ausgezeichneter Trainer. Er ist der beste Coach, den ich bis jetzt in meiner Karriere hatte. Bisher spielte ich unter sieben verschiedenen Trainern. Zoltan ist sicher einer der intelligentesten von ihnen.

Mit Martin Pauli (Torhütertrainer) trainierst du täglich in der Halle? In welchem Bereich möchtest du dich vorallem noch verbessern?

Christophoros Nungowitch: Wir arbeiten intensiv an meiner Explosivität. Als Torhüter ist das etwas vom wichtigsten auf diesem Niveau.

Du spielst in der zypriotischen Nationalmannschaft. Im Januar habt ihr die nächsten Ernstkämpfe. Gegen wen spielt ihr? Um was geht es?

Christophoros Nungowitch: Wir spielen am 11./12./13. Januar 2019 gegen Malta, Georgien und Aserbaidschan. Es geht um die Qualifikation für die Europameisterschaft 2022.

Kannst du uns etwas über den Handballsport in Zypern erzählen? Wie ist der Stellenwert des Handballs in Zypern?

Christophoros Nungowitch:(Christophoros runzelt die Stirn und schaut in die Weite) In Zypern gibt es nur Fussball!! Leider! (Für Christophoros ist die Frage damit beantwortet. Nach mehrmaligem Nachhaken geht er dann doch noch etwas in die Tiefe) Es gibt in Zypern eine kleine Meisterschaft mit sechs Teams. Aber das Niveau ist sehr schlecht. Es ist etwa zu vergleichen mit einer tieferen Liga in der Schweiz. Profispieler gibt es in Zypern nicht. Es gibt ein paar wenige Nationalspieler, die im Ausland Handball spielen, aber nicht in höheren Ligen. Ich bin da mit dem TV Endingen bereits eine grosse Ausnahme.

Wäre der Trainerberuf etwas für dich? Weisst du, warum ich dich das frage?

Christophoros Nungowitch: Ja, du fragst, weil ich dich bei den Junioren im Training unterstützen werde. Ich habe früher schon in Juniorentrainings als Trainer mitgewirkt, aber nur als Torhütertrainer. Ich könnte mir vorstellen, später einmal als Trainer zu arbeiten. Ich habe auch bereits einen Trainerkurs besucht.

Neu wirst du dich jeweils um die Jüngsten im Verein kümmern und im Training der U9 und U11-Junioren mithelfen. Was denkst du, was dich in diesem Junioren-Training erwartet?

Christophoros Nungowitch: Ich freue mich auf dieses Training. Die Junioren sind immer sehr motiviert und wissbegierig. Natürlich bin ich auch etwas aufgeregt, weil ich noch nicht so routiniert bin, aber ich freue mich sehr auf diese Abwechslung. Ich bin sicher, dass ich den Kindern einiges beibringen kann und vielleicht finde ich ja ein Torhütertalent, welches dann später in der ersten Mannschaft des TV Endingen mitspielen kann. (Christophoros lacht) Und die Kinder können mir noch etwas Deutsch lernen!

Ich wünschen dir für deine Spiele in der Nationalmannschaft im Januar viel Erfolg und dass deine Ziele mit dem TV Endingen in Erfüllung gehen.

Christophoros Nungowitch: Vielen Dank! Ich werde 110% für den TV Endingen geben, in jedem Spiel! Und natürlich auch für die zypriotische Nationalmannschaft!
Ich wünsche allen Fans des TV Endingen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


Das Gespräch wurde am 8. Dezember 2018 im Anschluss an das Spiel TV Endingen – TV Möhlin durch Marc Schurgast geführt.
 

Bilder: Pedro Gisin