TV Endingen




vs

HSC Suhr Aarau

Nächstes Handballspiel

Nationalliga A, Meisterschaft
Mi. 11.12.2019, 20.15 Uhr, GoEasy, Stat. Siggenthal
Matchblatt





Nächstes Handballspiel

TV EndingenHSC Suhr Aarau

Nationalliga A, Meisterschaft
Mi. 11.12.2019, 20.15 Uhr, GoEasy, Stat. Siggenthal
Matchblatt

Fabian Spuler wechselt zum HS Biel

Der TV Endingen hat sein Torhüter-Gespann für die NLA-Saison beisammen. Er vertraut weiterhin auf die beiden Schlussmänner Grana und Nungovitch. Den dritten Goalie, Fabian Spuler, zieht es derweil für eine Saison in den Kanton Bern.

Alessandro Crippa, «Die Botschaft»

Der 22-jährige Torhüter Fabian Spuler wird in der nächsten Handball-Saison für den Nationalliga-B-Club HS Biel auflaufen. Nachdem er in der letzten Spielzeit überwiegend bei der 1.-Liga-Mannschaft der HSG Siggenthal / Vom Stein Baden zum Einsatz kam, folgt nun der Wechsel ins Seeland. Dies vor allem, weil der TV Endingen am Wochenende in die Nationalliga A aufgestiegen ist und deshalb für die neue Spielzeit schon ein Torhüter-Duo hat. Siggenthal derweil verbleibt in der 1. Liga und deshalb möchte Spuler die Chance in Biel nutzen, um sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. «Ich hatte eine tolle Zeit bei Siggenthal, freue mich aber natürlich auch auf die neue Herausforderung in Biel. Ich bedanke mich herzlich beim Verein und vor allem bei Torhütertrainerin Uschi Hiltmann. Ihre Arbeit auf und neben dem Spielfeld ist unglaublich wertvoll und ich habe dies enorm geschätzt.»

Bei den Seeländern wird er mit dem erfahrenen Christoph Baillif um einen Platz zwischen den Pfosten kämpfen. Der junge, talentierte Torhüter hofft auf möglichst viel Einsatzzeit und auch darauf, dereinst fix für das Endinger Fanionteam auflaufen zu können, stammt er doch aus dem Surbtal und hat beim TV Endingen seit seinen Anfängen im Jahr 2003 sämtliche Juniorenstufen durchlaufen.

Für die HSG Siggenthal / Vom Stein Baden bestritt Fabian Spuler in dieser Saison 19 Spiele. Als jüngster der vier Torhüter ging er ins Rennen um einen Platz zwischen den Pfosten und zeigte bald, dass er sich seine Nominationen jeweils redlich verdient hatte. Besonders in den Spielen gegen Steffisburg (im Schweizer Cup), gegen Frick im Derby oder auch gegen Leimental im Dezember letzten Jahres trumpfte er gross auf und war einer der Hauptfaktoren für die jeweiligen Siege.