TV Endingen




vs

TSV St.Otmar St. Gallen

Nächstes Handballspiel

Nationalliga A, Meisterschaft
Sa. 19.10.2019, 18.00 Uhr, GoEasy, Stat. Siggenthal
Matchblatt





Nächstes Handballspiel

TV EndingenTSV St.Otmar St. Gallen

Nationalliga A, Meisterschaft
Sa. 19.10.2019, 18.00 Uhr, GoEasy, Stat. Siggenthal
Matchblatt

Nochmals spannend gemacht

Die HBZ-Jungspunde haben sich beim KTV Muotathal, der als Tabellenführer auf eine Teilnahme an der Aufstiegsrunde verzichtet, nicht unterkriegen lassen.

(fs) – Die favorisierten Gastgeber – mit vier Betschard’s in ihren Reihen – werden nach der letzten Meisterschaftspartie von einem standesgemässen Sieg sprechen, der mit 33:31 eher knapp ausgefallen ist. Anders sieht die Gemütslage auf Zurzibieter Seite nach dem weit entferntesten Auswärtsspiel aus. Auf die Frage, wie sie noch auf zwei Tore herangekommen sind, antwortet der linke Flügelspieler Marco Egloff: „Es lag am Teamgeist, zudem haben wir die Spielfreude nie verloren. Diejenigen Chancen, welche der Gegner etwas leichtsinnig ausgelassen hat, vermochten wir im Gegenzug zu verwerten.“

Rückstand verringern können

Für den Aussenseiter erwiesen sich die gute Startphase sowie die Präsenz auf dem Feld  als wichtige Faktoren. Typischerweise verlief der Beginn zur zweiten Halbzeit alles andere als optimal, was einen einseitigen Verlauf und ein deutliches Resultat erahnen liess. Die Hoffnung wurde jedoch nie aufgegeben und weiter gekämpft. Auffälligster Akteur war Kreisläufer Fabio Indri, nicht nur wegen seinen acht Toren. Das Fazit von Marco Egloff lautet dementsprechend: „Das Spiel war lange auf unserer Seite, aber wegen zu vielen technischen Fehlern konnten wir es nicht mehr drehen.“

Saisonabschluss zu Hause

Wie ein Blick auf die Rangliste zeigt, bietet sich den Zurzibietern in der allerletzten Runde die Gelegenheit, auf den sechsten Schlussrang vorzustossen. Im Direktduell gegen den Kantonsrivalen TV Muri 2 – am nächsten Samstag, 13. April 2019, um 16:30 Uhr in der Halle Klingnau – wird dies angestrebt.

KTV Muotathal – SG Zurzibiet-Endingen 33:31 (16:13)

Mehrzweckhalle, Muotathal – 80 Zuschauer
SR: Engstfeld/Partenheimer
Torfolge: 2:2, 5:7, 7:9, 11:11, 15:12, 16:13, 18:14, 22:15, 27:18, 29:24, 31:28.

SG Zurzibiet-Endingen: Braun Yanick, Seifert Damian; Berger Mike (6), Binder David (2), Bürli Pascal (2), Egloff Marco, Feldmann Florian, Grossrieder Nick (3), Indri Fabio (8), Müller Jerôme (7/5), Schild Andrin (1), Spuler Florian, Weiss Janis (2).

  • News

    Das Resultat ist am positivsten

    Die Zurzibieter haben im 2. Liga-Startspiel eine gewisse Anlaufzeit benötigt, um gegen den HC Dietikon-Urdorf beide Punkte ins Trockene zu bringen. Nach einem solchen Verlauf könnten die üblichen Floskeln – wegen harter Vorbereitung sowie fehlenden Automatismen im Angriff und in der Abwehr – als Gründe für die durchzogene Leistung geltend gemacht werden.

    Yannick Mühlebach war nicht aufzuhalten, Archiv

    Die Zurzibieter haben im 2. Liga-Startspiel eine gewisse Anlaufzeit benötigt, um gegen den HC Dietikon-Urdorf beide Punkte ins Trockene zu bringen.

    Nach einem solchen Verlauf könnten die üblichen Floskeln – wegen harter Vorbereitung sowie fehlenden Automatismen im Angriff und in der Abwehr – als Gründe für die durchzogene Leistung geltend gemacht werden. Fakt ist jedoch, dass die Entscheidung in der letzten Viertelstunde fiel, als die Kräfte bei den erfahrenen Gästen merklich nachliessen und einfache Gegenstosstore gelangen. Dabei vermochte sich der 18-jährige Yannick Mühlebach in Szene zu setzen. Er wies mit 12 Treffern aus ebenso vielen Abschlussversuchen eine makellose Bilanz auf. Für ihn hatte Trainer Michi Spuler ein Sonderlob übrig, sonst wollte er sich zur Darbietung seiner Equipe nicht äussern. Er wird sich zuerst einmal dem Video-Studium widmen.

    Selbstkritisch nach Generationenduell

    Die Frage vor dem ersten Ernstkampf – wie die verjüngte HBZ-Truppe unter dem neuen Trainer in eigener Halle auftritt – wurde dahingehend beantwortet, dass noch Steigerungspotenzial besteht. Vor allem am Defensivverhalten gilt es zu arbeiten. Es stellte sich zudem heraus, dass es sich beim Gegner nicht um den 1. Liga-Absteiger, sondern eine äusserst routinierte Mannschaft handelte. Diese beendete die letzte Saison in der Gruppe 2 auf einem Mittelfeldplatz. Erschwerend kam hinzu, dass der gegnerische Stammgoalie nach dem Aufwärmen mit einer Gesichtsmaske vom Schiri-Duo dem Reglement entsprechend keine Einsatzerlaubnis erhielt. So musste halt der Spielertrainer ins Tor, was die Gastgeber über weite Strecken zu wenig ausnützen konnten.

    Vorschau: Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 17. September 2017, um 16:00 Uhr gegen die SG Lägern Wettingen in der Halle GoEasy 1 in Siggenthal Station statt.

    SG Zurzibiet-Endingen – HC Dietikon-Urdorf 35:26 (15:15)

    Halle Schützenmatt, Klingnau – 65 Zuschauer – SR: Haldemann/Neumann – Torfolge: 3:2, 4:4, 7:5, 11:8, 12:12, 14:15, 18:18, 21:19, 28:21, 30:25, 32:26.
    Aufstellung: Spuler Fabian (1), Braun Yanick; Binder Dave (2), Erne Lukas, Grossrieder Nick (3), Indri Fabio (2), Meier Oliver (2), Meier Pascal (6/1), Mühlebach Yannick (12), Müller Jerôme (1), Spuler Rafael (6).