TSV St. Otmar St. Gallen




vs

TV Endingen

Nächstes Handballspiel

Nationalliga A, Abstiegsrunde
So, 25.2.2018, 17.00 Uhr, Kreuzbleiche, St. Gallen





Nächstes Handballspiel

TSV St. Otmar St. GallenTV Endingen

Nationalliga A, Abstiegsrunde
So, 25.2.2018, 17.00 Uhr, Kreuzbleiche, St. Gallen

Déjà-vu in Gossau

Der TV Endingen kommt auch in diesem Spiel zu spät auf Touren und kann in der guten zweiten Halbzeit den grossen Rückstand von sieben Toren nicht mehr wett machen. Gut gekämpft, doch leider zu spät aufgewacht.

Die Endinger starteten gut, fanden schnell in ihr Spiel und erzielten gleich zu Beginn gute Tore. Die Abwehrkette stand immer besser, doch die Angriffe fielen immer zögerlicher aus. Die erste gute Phase verpuffte zu schnell, die Endinger gerieten immer öfter  in Zeitbedrängnis. Die Mannschaft konnte nicht frei aufspielen, agierte gehemmt und spielte im Angriff mehr in die Breite als aufs Tor. Der grosse Druck, der auf den Schultern lastete, zeigte sich nach den ersten fünfzehn Minuten, als die Endinger bereits 3 Zeitstrafen auf der Bank hatten absitzen müssen. Die Abwehr musste so oft in Unterzahl ihre Lücken schliessen, ein kräftezehrender Job.

Und wieder Tano Baumann

Der junge Flügelspieler überzeugte auch in Gossau über die gesamte Spielzeit. Verlässlich als Strafwurfschütze und schnell und flink im Spiel. Er kämpfte um jeden Ball und reagierte blitzschnell. So packte er völlig überraschend einen Abstauber und verwandelte nervenstark. Die Tore fielen für die Endinger, doch die Torhüter mussten zu oft hinter sich ins Netz greifen. In der ersten Spielhälfte trat Gabor Busa in den ersten Minuten gut auf, wurde dann durch Claudio Boccarelli ersetzt, der es auch sehr schwer hatte. In der zweiten Hälfte gelangen Busa dann immer bessere Paraden und die Mannschaft konnte auf den Keeper zählen.

Langsam im Aufbau

Der zögerliche Aufbau, das Spiel in die Breite und nicht in die Tiefe, war vorausschaubar. Als der TV Endingen endlich ein wenig Tempo aufnahm, passierten leider zu viele technische Fehler. So verfehlten Pässe ihr Ziel, Abpraller gelangten zum Gegner und der TV Endingen zog seine "schwachen fünf Minuten" ein. Die löchrige Abwehr und die zum Teil inaktive linke Seite trugen ihren Anteil am Zwischenergebnis bei. Der ernüchternde Pausenstand von 18:11 machte auch den treuen mitgereisten Endingerfans Bauchschmerzen. Unverdrossen feuerten sie ihr Team an und machten sich immer wieder bemerkbar.

Die Jungen trumpfen auf

Gabor Busa wurde gleich wieder von Beginn an arg auf die Probe gestellt. Er parrierte gut, konnte aber gegen die Distanzschüsse, die ohne Gegenwehr auf das Tor zuschossen, nichts ausrichten. Maximilian Feldmann trat ungewohnt früh aufs Parkett und machte seine Arbeit gut. Unbekümmert, schnell und mit grosser Übersicht versuchte er dem Angriff neue Impulse zu geben. Dies gelang immer wieder, die Endinger kamen in Fahrt. Kurzzeitig mussten die Gastgeber mit drei Feldspielern auskommen. Die Endinger nutzten diese Gunst der Stunde, holten endlich auf und blieben beim schnellen Umschaltspiel. Zeitweise kamen sie den Ostschweizern bis auf zwei Tore gefährlich nahe. Die Stimmung auf den Zuschauerrängen wurde lauter, das Spiel schneller.

Neben Feldmann fand Lukas Riechsteiner wieder ins Spiel. Er dirigierte den Angriff, zog selber schnell und hart ab und machte Raum für seine Mitspieler frei. Auch als der Mannschaftsfaden wieder abzureissen drohte, wurde er immer besser und sicherer. Der TV Endingen agierte aggressiver, gegen Ende wurde das Spiel noch einmal richtig spannend. Der TVE schaffte den Ausgleich zwar nicht, hatte in der zweiten Halbzeit aber gezeigt, dass die Mannschaft Druck aufs Tor machen konnte, dass der Kampfgeist bei einzelnen erwachte und die Umschaltarbeit besser klappte. Mit einem 30:27 verabschiedete sich das Team in eine weitere zweiwöchige Vorbereitungsphase.

TSV Fortitudo Gossau - TV Endingen 30:27 (18:11)

Buechenwaldhalle, Gossau, 250 Zuschauer, SR Boskoski, Stalder.

TSV Fortitudo Gossau: Bringolf, Jochum; Bucher (1), Geiger, Graf (12), Ham (3), Harder (4), Mächler (1), Oertig, Waldburger (2),  Weingartner (1), Würth (4), Züger (2).

TV Endingen: Busa, Boccarelli; Adamcic (1), Baumann (10), Feldmann, Huwyler, Knecht (1), Kündig, Mallien, Pejkovic (1), Riechsteiner L.(4), Schubnell (2), Sudzum (6), Wittlin (2).

 

Bilder: Catherine Schindler Kündig