TV Endingen




vs

TV Birsfelden

Nächstes Handballspiel

CH-Cup Männer
Do. 18.10.2018, 20.00 Uhr, GoEasy, Station Siggenthal
Matchblatt





Nächstes Handballspiel

TV EndingenTV Birsfelden

CH-Cup Männer
Do. 18.10.2018, 20.00 Uhr, GoEasy, Station Siggenthal
Matchblatt

Chance noch nicht genutzt

Mit dem Rücken zur Wand holte Gastgeber GC Amicitia Zürich alles aus sicher heraus und erteilte dem TV Endingen eine enge, aber empfindliche Niederlage. 

Die Zürcher starteten mit dem ersten Ballkontakt und überrumpelten die Gäste aus dem Surbtal. Zwei leichte Tore gelangen und die Endinger befanden sich in Rücklage. Das Team um Christian Riechsteiner erholte sich schnell und glich bald aus. In der siebten Minute gelang den Gästen die erste Führung, doch die Leichtigkeit von letzter Woche wollte sich nicht einstellen. Beide Teams spielten ausgeglichen, ein schneller Schlagabtausch mit hohem Tempo fand auf dem Platz statt.

Endingen fand nicht ins unkomplizierte, schnelle Spiel. Sie agierten zum Teil langsam, halbherzig und suchten durchsichtig den Kreis. Die Flügel links und rechts schienen nicht nötig zu sein. Leider funktionierte der Weg durch die Mitte nicht wie gewünscht und so fand GC immer besser ins Spiel. Sie liefen gekonnt auf die Deckung auf und nötigten so die Endinger zu härterem Eingreifen. Immer wieder musste ein Feldspieler zur Zweiminutenpause auf die Bank. Das Spiel in Unterzahl zehrte an den Kräften und an den Nerven. Waren die Endinger mal unerwartet in Überzahl, ergriffen die Männer ihre Chancen nicht wirklich.

Claudio Boccarelli in absoluter Bestform

Während Gabor Busa zu Beginn nicht optimal stand, kam Claudio Boccarelli schnell ins Spiel. Er parierte sage und schreibe vier Strafwürfe im Spiel und half mit seiner Ruhe und seiner Erfahrung mit, die Deckung kompakt zu halten. Er zeigte sich als absolut sicherer Wert bei den Endingern. So war Boccarelli denn hauptverantwortlich dafür, dass sich die Endinger in der ersten Halbzeit zurückkämpfen konnten und mit einem Torstand von 10:10 in die Kabine verschwanden.

Schneller Schlagabtausch in der zweiten Hälfte

Das Spiel startete schnell. Die Endinger schienen konzentrierter und nutzten ihre Chancen besser. So zogen sie mit einem minimalen Vorsprung von zwei Toren weg, schafften es aber nicht sich endgültig abzusetzen. Nemanja Sudzum und Leonard Pejkovic verletzten sich kurz hintereinander leicht und mussten während zwei Angriffsphasen auf der Bank pausieren. Diese Gelegenheit liessen sich die Gastgeber nicht entgehen. Den Endingern unterliefen kleinere technische Fehler. Das Spiel nahm an Härte zu, die Gemüter erhitzten zeitweise. Die Endinger liessen zwar nicht locker, doch das fünffache Unterzahlspiel zollte seinen Tribut. Nachdem die Chance eines Strafwurfs nicht genutzt werden konnte, zog GC mit drei Toren weg und die Endinger konnten nicht mehr kontern. 

Zahlreiche Endinger Fans

Die erfreulich zahlreich erschienenen Endinger Fans liessen nicht locker. Immer wieder feuerten sie ihr Team unermüdlich an und liessen sich auch nicht vom Endstand 24:20 davon abbringen, ihrem Team orentlich zu applaudieren. Trainer Majeri war  nur phasenweise mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden. "Der Kopf war nicht frei, wir sind in alte Verhaltensmuster zurückgefallen. Das ist uns letzte Woche nicht passiert."

Die Endinger haben die erste Chance zum Klassenerhalt nicht genutzt, nächsten Samstag geht es in die nächste Runde. 

GC Amicitia Zürich : TV Endingen 24:20 (10:10)

Saalsporthalle Zürich, 650 Zuschauer, SR Boskoski, Stalder.

GC Amcitia Zürich: Ineichen, Schelling; Dannmeyer (7), Heyme (1), Klampt (7),  Koller, Lazlo, Leitner (5), Muggli (1), Pocz-Nagy, Pospisil, Sartisson, Schafroth (3), Zildzic.

TV Endingen: Busa, Boccarelli; Adamcic (1), Baumann, Feldmann, Haas (4), Huwyler, Knecht, Kündig (1), Mallien, Pejkovic (3), Riechsteiner Chr.(5), Riechsteiner L. (2), Schubnell (1), Sudzum (2), Wittlin (1).

Bilder: Pedro Gisin