Viele Erfahrungen gewonnen

In der Klingnauer Schützenmatt duellierten sich die FU14 Interteams der HSG Aargau Ost und der SG Zürichsee. Das Gästeteam hatte bis anhin erst eine Begegnung gespielt und diese klar gewonnen. Aus diesem Grund war es schwierig, die Zürcherinnen einzuschätzen. Auf jeden Fall machten sich die Spielerinnen der HSG Aargau Ost auf einen harten Kampf gefasst.

Kampf von der ersten Minute an

Die zwei Interteams schenkten sich von Beginn an nichts. Auf beiden Seiten wurde mit allem zur Verfügung stehenden um jeden Ball gekämpft. Die SG Zürichsee verteidigte gleich mit einer sehr offensiven Verteidigung, welche fast bis an die Mittellinie vorrückte. Mit viel Laufarbeit konnte das Heimteam die Gäste wieder etwas zurückdrängen, das Resultat blieb aber immer sehr knapp und niemand konnte sich absetzen.

Die körperlich etwas überlegenen Zürcherinnen verteidigten hart. In gewissen Situationen hätten sich die Gästezuschauer ein etwas strengeres Eingreifen vom ansonsten gut pfeifenden Schiedsrichter gewünscht, der verschiedene Mal ein Auge zudrückte.

Das Pausenresultat wiederspiegelte das Geschehen auf dem Platz gut. Nach 30 Minuten stand es 15:14 für das Heimteam. Es hätte aber geradeso gut auch andersrum lauten können.

Ein Unentschieden wäre verdient gewesen

Nach dem Pausentee und der Traineransprache war man gespannt, welchem Team es gelingen sollte, sich endlich abzusetzen. Das Momentum lag in gewissen Spielphasen eher auf der Seite der SG Zürichsee. Aber die Torhüterin der HSG Aargau Ost konnte mit ein paar geglückten Paraden ihr Team im Rennen halten. Vorne wurde mit aller Kraft versucht, die robusten Zürcherinnen mit schnellem Passspiel zu überraschen, was zum Teil auch gut gelang.

In den letzten 10 Minuten, das Spiel stand immer noch auf Messers Schneide, schlichen sich dann verschiedene Konzentrationsfehler ein und es gelang nicht mehr, die Zürcherinnen in die Knie zu zwingen. Schlussendlich verlor die HSG Aargau Ost ihr 4. Spiel denkbar knapp mit einem Tor. Die Spielerinnen müssen sich aber nichts vorwerfen lassen. Sie haben aufopferungsvoll bis zum Schluss gekämpft und gegen einen starken Gegner viele Erfahrungen gewonnen, welche sie in den nächsten Spielen stärker machen wird. Und wer weiss, vielleicht ist das Glück im Rückspiel auf Aargauer Seite…


FU14 Inter: HSG Aargau Ost – SG Zürichsee 27:28 (15:14)

FU14 Inter HSG Aargau Ost: Delis Efatoska, Janina Hehl (3); Michelle Kuhn (7/4); Hanja Müller (1); Joana Oldani (7); Valeria Pasa (2); Fiona Schurgast; Sandrina Täschler; Felina Wagner (7/2).