Pfadi Winterthur




vs

TV Endingen

Nächstes Handballspiel

Nationalliga A, Meisterschaft
Sa. 2.11.2019, 17.30 Uhr, AXA Arena, Winterthur
Matchblatt





Nächstes Handballspiel

Pfadi WinterthurTV Endingen

Nationalliga A, Meisterschaft
Sa. 2.11.2019, 17.30 Uhr, AXA Arena, Winterthur
Matchblatt

Endingen muss Lägern davonziehen lassen

SV Lägern Wettingen – Rang 4 mit 10 Punkten; TV Endingen – Rang 5 mit 9 Punkten. Das war die Ausgangslage vor der Partie der zwei 3. Liga Teams. Der Sieger würde den Anschluss an die Spitzengruppe halten können, dem Verlierer droht das Tabellenmittelfeld. Hinzu kommt, dass eine Niederlage gegen diesen Gegner jeweils besonders schmerzt, da man sich fast seit Juniorenzeiten kennt und darum immer besonders motiviert ist.

Starker Beginn der Surbtaler

Nach acht Minuten, als Niels Schneider sich am Kreis erfolgreich durchgesetzt hatte, stand es bereits 2:6 für den Gast und Lägern Wettingen musste sich das erste Mal Gedanken machen, wie man diese locker aufspielenden Endinger etwas zurückbinden könnte. Andi Maier, der Topscorer der 3. Liga, hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 4 Tore für sich schreiben lassen und alles lief wie am Schnürchen für den Gast.

Trotz ein paar weiteren Toren für Lägern Wettingen, konnten diese aber kein probates Mittel gegen die sehr souverän aufspielenden Endinger finden. Zu einfach fielen die Tore, zu sicher waren ihre Abschlüsse, so dass nach 18 Minuten auf der neuen Anzeigetafel der Aue in Baden bereits ein 6 Tore Vorsprung zu lesen war.

Ausgeglichenes Spiel bis zur Pause

Es wäre schön gewesen, wenn dieser Schwung bis zur Pause gehalten hätte, oder der Vorsprung sogar noch etwas komfortabler hätte gestaltet werden können. Aber Lägern Wettingen holte langsam aber sicher Tor um Tor auf. Den endinger Spielern unterliefen technische Fehler und die Schüsse fanden nicht mehr so regelmässig ins gegnerische Tor wie zuvor. Bis zur Pause konnte der TV Endingen einen 2 Tore Vorsprung behaupten. Der Unterbruch kam den Gästen wohl gelegen, um die Aufholjagd der Wettinger zu unterbrechen. Es galt nun, neue Kräfte zu sammeln, um noch einmal an das Niveau der ersten Viertelstunde anzuknüpfen.

Harte Verteidigung schmeckte den Endingern nicht

Frischen Mutes gingen die Spieler des TV Endingen in die zweite Halbzeit. Andi Maier konnte sogleich auf 12:15 erhöhen. Für die nächsten 10 Minuten (!) war dies aber das letzte Tor für die Surbtaler. Die Gründe dafür waren schnell gefunden. Lägern Wettingen kam mit einer sehr aggressiv arbeitenden Verteidigung aus der Kabine und liess den Gästen wenig Spielraum. Es reihten sich einige technische Fehler aneinander und Endingen liess sich in dieser Phase den Schneid abkaufen. Anstatt ruhig den Ball durch die eigene Reihe zu spielen und Druck auf das gegnerische Tor zu produzieren, spielte man Standhandball und versuchte sein Glück mit Einzelaktionen. Nach 45 Minuten hatten die Gastgeber das Spiel gedreht und lagen mit 20:17 in Front.

Das Aufbäumen war nicht mehr möglich

Die letzte Viertelstunde war relativ ausgeglichen. Endingen versuchte mit allen Mitteln den Rückstand aufzuholen. Eine Verletzung von Regisseur Gisin schwächte das Team zusätzlich, so dass die Spieler von Lägern Wettingen den Vorsprung halten und den Sieg über die Runden bringen konnten.
Der Gastgeber konnte sich über die gewonnenen zwei Punkte freuen. Endingen fällt mit dieser Niederlage ins wenig spannende Mittelfeld zurück. Kein Unglück - aber ein bisschen mehr wäre drin gelegen und man hätte in der Spitzengruppe mitspielen können.

3. Liga: SV Lägern Wettingen – TV Endingen 28:25 (12:14)

Aufstellung TV Endingen: Exer Simon, Fazan Jean Marc; Augustin Thomas, Müller Felix, Maier Andreas (14), Keller Thomas, Emmenegger Philippe (1), Schneider Niels (3), Meier André (1), Gisin Ivo (2), Köpfli Silvio (4), Graber Manuel.       

 

Bilder: Pedro Gisin