TV Endingen




vs

BSV Stans

Nächstes Handballspiel

CH-Cup Männer
Fr. 28.9.2018, 20.00 Uhr, GoEasy, Station Siggenthal
Matchblatt
 





Nächstes Handballspiel

TV EndingenBSV Stans

CH-Cup Männer
Fr. 28.9.2018, 20.00 Uhr, GoEasy, Station Siggenthal
Matchblatt
 

Juniorenausbildung beim TV Endingen

Der TV Endingen bildet seit seiner Entstehung sehr erfolgreich Junioren und Juniorinnen in allen Altersklassen aus. Schon einige früher und heute bekannte Handballer haben in der Endinger Turnhalle ihre ersten sportlichen Gehversuche absolviert. Wir möchten Ihnen hier gerne aufzeigen, mit welchen Ideen und Vorstellungen wir unsere Junioren und Juniorinnen traineren und fördern. Bereits mit 7 Jahren können die Kinder in Endingen das Handballspiel bei den U9-Junioren lernen. Knaben und Mädchen spielen in den ersten Jahren gemeinsam Handball.

Um den jungen Handballspieler und -spielerinnen die Möglichkeit zu geben, auf dem passenden Niveau zu trainieren und zu spielen, haben die Handballvereine der Region die HSG Aargau Ost geschaffen. Unter diesem Namen treten verschiedene leistungsorientierte Junioren- und Juniorinnenteams in der Meisterschaft an. Das Ziel ist es, in den höchsten Juniorenklassen der Schweiz vertreten zu sein.

Zusätzlich zu den Trainings in den Vereinsmannschaften haben die 12-19-jährigen Talente die Möglichkeit, weitere Trainings im Handball Ausbildungs-Regional-Zentrum (Harz) zu besuchen. Diese sind zum Teil am Morgen oder über den Mittag gelegt, damit sie als Zusatztrainings genutzt werden können. Die Harz-Trainings werden von ausgewiesenen Trainern geleitet und stellen die individuellen Fähigkeiten der Spieler und Spielerinnen in den Vordergrund.

  • Talentförderung im HARZ

    Seit längerer Zeit war es für die beiden Handball Nationalliga B bzw. A-Vereine SC Siggenthal und TV Endingen störend, dass trotz grosser Anstrengungen für die talentiertesten Juniorinnen und Junioren, die Trainingsmöglichkeiten beschränkt waren. Aus diesem Grund verliessen immer wieder Talente früh ihre Stammvereine Richtung Zürich oder Aarau, um dort ihre Karrieren zu lancieren.
    Um den Nachwuchstalenten bessere Perspektiven in der Region zu bieten, haben sich im Frühjahr 2016 beide Vereine das Ziel gesetzt, im Ostaargau ein gemeinsames, regionales Leistungszentrum aufzubauen. Unter fachkundiger Leitung sollen den 12-19-jährigen Talenten zwei bis drei zusätzliche Trainingseinheiten in der Woche angeboten werden. Mit Vertretern aus beiden Vereinen wurde daraufhin der Verein Handball Ausbildungs Regional Zentrum Aargau Ost - kurz HARZ - gegründet. Als Präsident konnte der in der Region bestens bekannte Marco Schneider gewonnen werden, welcher in den Fanionteams beider Vereine jahrelang auf Torjagd ging.

    Das Ziel war im August 2016 mit den Trainings im regionalen Leistungszentrum zu starten. Deshalb wurden in der Folge gut ausgebildete Trainer gefunden, Hallenkapazitäten reserviert, die Finanzierung sichergestellt und am wichtigsten, interessierte Jugendliche und ihre Eltern für das Projekt begeistert. In der Saison 2016/17 nahmen bereits jede Woche rund 40 leistungsorientierte Jugend-liche, aufgeteilt in zwei Alterskategorien, an den fünf angebotenen Trainingseinheiten teil.

    Sehr erfreulich ist, dass das Projekt bei fast allen Handballvereinen der Region auf Begeisterung stösst. Namentlich der HC Ehrendingen, Handball Brugg, Handball Würenlingen, Handball Zurzibiet, STV Baden, SV Lägern Wettingen und Vom Stein Baden sind mit im Boot sind und unterstützen das HARZ. Mit dem letztjährigen Schweizermeister- und dem diesjähren Vizemeistertitel des U13-Teams des TV Endingen wurde einmal mehr gezeigt, dass es viele Talente in unserer Region gibt. Genau solche talentierten Spielerinnen und Spieler sollen im HARZ ausgebildet und gefördert werden.

    Die neuen Trainingszeiten sind auf unserer Homepage www.harz-ag.ch veröffentlicht und Anmeldungen sind jederzeit möglich. Gerne darf auch ein unverbindliches Probetraining besucht werden. Für Fragen bitte Marco Schneider oder Marco Bodmer unter info@harz-ag.ch kontaktieren.

  • HSG Aargau Ost

    Mit Beginn der Handballsaison 2017/18 ist ein neuer Name auf der Handballbühne aufgetaucht – HSG Aargau Ost. HSG Aargau Ost ist eine neu gegründete Interessensgruppe, die den Zweck hat, leistungsorientierten HandballerInnen optimale Gefässe zur Ausübung ihres Sports zur Verfügung zu stellen.

    Vertreter und Vertreterinnen der Vereine SC Siggenthal, TV Endingen, HC Ehrendingen, STV Baden, HB Zurzibiet, HB Würenlingen, Vom Stein Baden, SV Lägern Wettingen, HC Dietikon-Urdorf und BSC Wettingen-Siggenthal haben sich Anfang Jahr zusammengesetzt, um neue Wege zu einer fruchtbaren Zusammenarbeit zu finden. Hauptgrund für diese Treffen waren die immer knapper werdenden Mannschaftsgrössen und/oder der Abgang von Talenten zu den benachbarten Grossvereinen.

    Mit der Anmeldung der Leistungsteams ab MU15 und FU14 unter dem Namen HSG Aargau Ost ist nun die Grundlage für den Aufbau von starken Leistungsmannschaften in unserer Region gegeben. Das Hauptziel und die Hauptaufgabe von HSG Aargau Ost ist die Förderung des Leistungshandballs im Bereich Junioren/Innen in der Region Aargau Ost. All diesen SpielerInnen soll die Möglichkeit geboten werden, in der für sie passenden Mannschaft / Liga zu spielen. Die Verantwortlichen aller Vereine sind überzeugt, dass nur gemeinsame Anstrengungen in der Ausbildung und Förderung auch entsprechende Früchte für die Region tragen werden. Mittelfristig sollen die Eliteteams aus dem Ostaargau sämtlicher Alterskategorien um den nationalen Titel spielen können.

    Ausserdem sollen die vorhanden Ressourcen optimal zum Wohle des Sports und der JuniorenIn-nen eingesetzt werden. Die Vereine sollen in ihrer Basisarbeit gestärkt und gefördert werden.

    HSG Aargau Ost ist als Organisation noch im Aufbau und alle interessierten Personen sind herzlich eingeladen, bei diesem spannenden Projekt mitzuarbeiten. Alle Anfragen bitte an unsere Koordinationsstelle, Jolanda Rüegg via Email info@hsgaargauost.ch senden.

  • 4. Stufe: U15 (14jährig und jünger)

    Fliessend ist auch der Übergang zur nächsten Altersstufe der U15 Junioren. Diese Kategorie trägt eine ganz normale Meisterschaft mit Spielen an den Wochenenden aus. Die Mädchen in diesem Alter wechseln in das Frauen U16 Team.

    Viele Jugendliche trainieren drei- bis viermal pro Woche, wobei auch das Krafttraining zum Zuge kommt. Es ist klar, dass in der U15 nur noch die sportinteressierten und aktiven Jugendlichen dabei sind, welche sich bereits Gedanken zur Einteilung der Freizeit, zu Fun oder zielgerichteter Arbeit, zu Plausch oder Engagement für ein Team gemacht haben.

    Überhaupt hat sich der gute Ruf der Endinger Juniorenabteilung herumgesprochen, denn etliche Spielerinnen und Spieler wohnen nicht im Surbtaldorf sondern kommen aus der umliegenden Region nach Endingen.

  • 3. Stufe: U13 (12jährig u. jünger)

    In dieser Ausbildungsstufe (immer noch zur Animation gehörend) trainieren die Jugendlichen zwei- bis dreimal pro Woche und tragen bereits eine Meisterschaft in Turnierform aus. Für die schwächeren Spielerinnen und Spieler, oder solche welche später mit Handball begonnen haben, gibt es aber auch Spieltage, wo sie an das höhere Niveau herangeführt werden.

    Im Training werden nun handballspezifische, also technisch und taktische Elemente geübt und die Spiele dieser Kategorie sind bereits sehr attraktiv und auch körperbetont. Die stärksten U13-Teams der Schweiz sind zur Teilnahme an der Schweizer Meisterschaft berechtigt. Dies zeigt, dass in dieser Stufe der Leistungsgedanke mitspielt.

    Siege und Niederlagen müssen erlebt und akzeptiert werden, Freude und Frust können nahe beisammen sein. Beides ist für die Entwicklung zum Leistungssportler, aber auch generell im Leben, ausserordentlich wichtig.

    Beim TV Endingen trainieren in dieser Saison wieder viele Knaben und Mädchen bei den U13 und nehmen gleich mit verschiedenen Mannschaften an den Meisterschaften teil. Das stärkere Team wird wohl wieder um den Titel mitspielen und die anderen Teams (viele Spielerinnen und Spieler sind ein Jahr jünger) sammeln erste Erfahrungen auf dem grösseren Spielfeld.

    Grundsätzlich werden in Endingen ganz früh die talentierten Jugendlichen in höheren Kategorien eingesetzt um Physis und Psyche zu testen. Dass dieser Weg erfolgreich ist, zeigt der Schweizer Meistertitel von 2009 und 2016 in dieser Altersstufe! 2017 wurde der Vize-Schweizermeistertitel errungen.

    Aber Titel und Erfolge sind nicht das einzig Erstrebenswerte im Endinger Junioren Handball. Wichtiger ist die Entwicklung der Jugendlichen in ihrem Umfeld. Der Umgang untereinander oder gegenüber den Leitern oder die Erziehung zur Selbstständigkeit sind Ziele, die im Mannschaftssport sehr gut erlernt werden können. Auch einmal Frust oder Niederlagen zu ertragen, oder Grenzen der Belastbarkeit zu erfahren, werden bewusst in Kauf genommen. Dabei ist die Unterstützung durch die Eltern ebenso bedeutend.

    Die Mädchen spielen zum Teil auch bei den FU14 Teams der HSG Aargau Ost mit.

  • 2. Stufe: U11 (10jährig u. jünger)

    In einem fliessenden Übergang und teilweise zusammen mit der Kategorie U9 festigen die Jugendlichen ihre Fertigkeiten in Ballbehandlung und technischem Spielverständnis.

    In dieser Altersstufe wird die Auseinandersetzung mit dem Gegner wichtig. Sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff lernen die jungen Handballerinnen und Handballer die Laufwege und die Positionen im Team kennen und versuchen in den Spielturnieren ihre Kenntnisse laufend zu verbessern. Meist stehen sich aber nur 5 Feldspieler gegenüber, damit jeder genügend Platz hat um Täuschungen anzubringen oder in der Verteidigung mehr Raum decken muss. So wird Beweglichkeit und Raumgefühl trainiert und verbessert.

    Obwohl natürlich alle auf dem Platz gewinnen wollen, sind für Trainer und auch Veranstalter die Resultate nicht wichtig und werden auch nicht herausgestrichen. So kann es vorkommen, dass ein Team total unter- oder überlegen ist. Dann nimmt der Spielleiter vom entsprechenden Team einen oder zwei Spieler heraus, damit die Partie nicht so einseitig verläuft und der Gegner ebenfalls Tore erzielen kann. Der Fairnessgedanke steht weit über dem Erfolgsdenken. Wo in der Wirtschaft oder in der Gesellschaft gibt es dies noch!

    Immer wieder kommt es vor, dass Alterskollegen (Knaben und Mädchen) bereits eine Stufe höher trainieren und spielen, da die körperliche und spielerische Entwicklung in diesem Alter schon sehr unterschiedlich ist.

  • 1. Stufe: U9 (8jährig und jünger)

    Die Ausbildung zum Handballer oder zur Handballerin beginnt in der ersten Ausbildungsstufe, der U9 (unter 9 Jahren). Hier werden die Kinder einmal pro Woche in spielerischer Art mit verschiedenen Ballspielen gefördert; sie lernen miteinander zu spielen und bewegen sich intensiv in gleichaltrigen Gruppen.

    Wenn sie ein gewisses Niveau erreicht haben, nehmen sie an ersten Spielturnieren teil, wo sie sich mit anderen Mannschaften messen und erste Wettkampferfahrungen sammeln. In der normalen Turnhalle stehen sich nur 4 Feldspieler gegenüber, damit der Raum ausgenützt werden kann und das Spiel weniger körperbetont wird.

    Hauptziel ist aber die Spielerziehung, also Balltechnik und Verhalten in der Gruppe. Sehr rasch sieht man die Fortschritte bei Spielverständnis und Ballgefühl oder beim Teamdenken.